29.03.15 Wanderhorn in Rohrbach

Wie bereits im letzten Herbst, wurde das Wanderhorn auf dem Plateau, oberhalb der Waldburg zu Rohrbach ausgetragen. Dass diese exponierte Lage den Hornussern einiges abfordert, liegt auf der Hand. Im Gegensatz zur letzten Austragung, wo wir bei Sonnen-
schein und stahlblauem Himmel spielten, waren die Sichtbedingungen viel besser. Doch auch diesmal mischte die Natur kräftig mit. Der zeitweilige Regen, sowie der starke Wind mit seinen Sturmböen, machten die Abwehrarbeit zu einem Akt der Selbstverteidigung!
Da der Wind quer zu den Spielfeldern bliess, flogen die Hornusse über drei Spielfelder hinweg und landeten meist im angrenzenden Wald. Die Punkte konnten oft nur geschätzt werden. Eine normale Kommunikation unter den Spielern war nicht möglich, sie ging im Rauschen der Bäume unter. Daher beschloss die Spielleitung den Anlass nach zwei gespielten Ries, abzubrechen. Hatte es bis dahin glücklicherweise noch keine Verletzten gegeben.